Ærøskøbing Kirche

Die Kirche in Ærøskøbing wurde 1756-58 erbaut und ersetzte eine baufällige mittelalterliche Kirche. Von dieser sind das Taufbecken (1200) und die Kanzel (1634) bewahrt, ein Geschenk Herzug Philips von Glücksburg, der in jenem Jahr das Amt Gråsten kaufte. Im Jahr davor hatte er die Handelsstadt Ærøskøbing einschließlich dem Vorwerk Voderup geerbt.

Das Altarbild ist eine Kopie des Eckerberg Bildes aus der Frauenkirche in Svendborg. Die Farbgestaltung des Kirchenraumes, auch die Blumenmotive wurden vom Kichenmaler Einar V. Jensen in Verbindung mit der umfassenden Restaurierung von 1950 ausgeführt. Orgel, 16 Stimmen, Marcussen, 1880.