Øpas

Der Leuchtturm von Hou (Hou Fyr) - Nordlangeland

Der 12 Meter hohe Leuchtturm mit Sektorenfeuer wurde 1892 erbaut und im Dezember 1893 erstmals in Betrieb genommen.

Am 8. Juni 1560 wurde unter König Frederik II das königliche dänische Leuchtturmwesen (”Det Kongelige Danske Fyrvæsen”) gegründet. Um 1900 gab es in Dänemark ungefähr 175 Leuchttürme, davon drei an der Nordspitze von Langeland. Diese waren zwischen 1880 und 1895 gebaut worden, und der Leuchtturm von Hou war der größte und bedeutungsvollste unter ihnen.

Der Leuchtturm von Hou
Der erste Leuchtturmwärter in Hou war von 1893 bis 1914 Harald Valdemar Octavius Westermann, geboren 1851 in Svendborg. Ab August 1900 war auch seine Ehefrau Laurine Dorthea Westermann als Leuchtturmwärterin angestellt.

Im Jahr 1907 wurden im Leuchtturm eine Linse sowie ein Glühbrenner mit Petroleumbetrieb montiert. Der Leuchtturm von Hou erhielt 1923 als erster Leuchtturm in Dänemark einen „autoformen“, in England hergestellten Glühbrenner.

Der Leuchtturm von Hou wurde 1949-50 automatisiert und kommt seither ohne festen Wärter aus.

Bau des Leuchtturms im Jahr 1892
M.P. Hansen und Harald Petersen aus der Stadt Horsens gewannen die Ausschreibung des Leuchtturmwesens für die Errichtung eines Leuchtturms in Hou. Die Kosten für den Turmbau betrugen 7854,45 dänische Kronen. Dazu kamen die Ausgaben für den Bau der nahe gelegenen Dienstwohnung des Gehilfen in der Höhe von 8103,50 Kronen.

Der Leuchtturm kann nicht von innen besichtigt, aber aus etwas Entfernung von außen bewundert werden.